Stiftung

150 Obstbäume auf insgesamt 2.5 Hektaren Land in der Gemeinde Bonstetten im Säuliamt. Dies ist das Vermächtnis des Obstbauern Albert Suter. „Wovon sollen wir uns in Zukunft ernähren, wenn immer mehr Kulturlandschaft überbaut wird?“ – diese Frage soll Albert Suter seinen Gesprächspartnern immer wieder gestellt haben.

Die Stiftung Rotenbirben setzt es sich zum Ziel, dieses Stück Kulturland zu erhalten und der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Auf dem Stiftungsareal wachsen Apfel-, Birnen-, Zwetschgen-, Pflaumen-, Kirsch- und Nussbäume sowie bald auch ein Quittenbaum. Unter den Apfel- und Birnbäumen befinden sich viele unterschiedliche, alte und auch Pro Specie Rara-Sorten. Die alten Birnbäume, die sich im Herbst tief rot färben, leihen der Stiftung „Rotenbirben“ ihren Namen. Die imposanten Bäume werden sehr alt – bis zu 200 Jahre.